+49 (0) 351 88 94 981 | Mo-Fr, 09:00 - 17:00 Uhr

  mail@octopus-pack.de

Materialinfo - PE, PP, PVC und PET Was macht den Unterschied?

Kunststoffe sind in unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Dabei verlangen verschiedene Verwendungszwecke unterschiedliche Eigenschaften des Materials. Man unterteilt ganz allgemein Kunstoffe in drei Gruppen: die Thermoplaste, die Duroplaste und die sogenannten Elastomere. Um dabei nicht den Überblick zu verlieren, finden Sie hier eine Übersicht der verschiedenen Kunststoffe aus der Gruppe der Thermoplaste, da die anderen beiden in der Verpackungsindustrie keine große Rolle spielen.

Der Vorteil der Thermolpaste im Vergleich zu den anderen beiden liegt in der Formbarkeit des Materials durch Hinzufügen von Energie in Form von Wärme. Diese Eigenschaft ist auf die Anordnung der Moleküle zurückzuführen. Die Polymerketten weisen wenige Querverbindungen auf und bleiben so zueinander flexibel.

Kunststoffflaschen werden in den meisten Fällen aus LDPE oder HDPE Kunststoffen gefertigt. Verschlüsse, Tropfeinsätze oder Deckel meist aus HDPE. Manchmal verfügen Flaschendeckel über Schaumeinlagen bei denen eine Vorhersage der Materialbeschaffenheit pauschal nicht möglich ist. Die Chemische Verträglichkeit zu unterschiedlichen Chemikalien entnehmen Sie bitte folgendem Überblick.

Hier finden Sie einen Überblick zu den Chemischen Beständigkeiten von Kunststoffen.

Je Medium sind zwei Werte angegeben. Zum Beispiel 1/1.
Linke Zahl = Wert bei +20°C / rechte Zahl = Wert bei +50°C.
0 keine Angabe vorhanden/keine Aussage möglich
1 sehr gut beständig/geeignet
2 gut beständig/geeignet
3 eingeschränkt beständig
4 nicht beständig
K keine allgemeinen Angaben möglich
L Gefahr von Lochfraß oder Spannungsrißkorrosion
( ) Schätzwert

LDPE / PE-LD (Low Density Polyethylen)

Aufgrund der stark verzweigten Polymerketten und der daraus resultierenden geringen Dichte, eignet sich dieses Material für alle verformbaren bzw. elastischen Dinge wie Quetschflaschen oder Schläuche. Im Gegensatz zu HDPE ist LDPE jedoch nicht so beständig gegenüber einigen Chemikalien.


HDPE / PE-HD (High Density Polyethylen)


HDPE weist schwach verzweigte Polymerketten auf und besitzt somit eine hohe Dichte, wodurch es deutlich formstabiler als LDPE ist und wird somit in sämtlichen Bereichen verwendet.


PP (Polypropylen)


PP weist im Gegensatz zu PE sowohl verbesserte thermische Beständigkeit als auch mechanische Eigenschaften auf. Während die chemische Beständigkeit geringer ist als bei HDPE bzw. LDPE. Aufgrund der geringen Materialermüdung wird es vorwiegend zur Herstellung von Klappverschlüssen verwendet.


PET (Polyethylenterephthalat)


PET ist der Klassiker für die Herstellung von Kunststoffflaschen, da es absolut farblos ist und eine sehr hohe Lichtdurchlässigkeit aufweist.


Glas


Im Gegensatz zu Kunststoff besitzt Glas eine enorme chemische Beständigkeit und ist somit physiologisch unbedenklich.

Kunststoffe sind in unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Dabei verlangen verschiedene Verwendungszwecke unterschiedliche Eigenschaften des Materials. Man unterteilt ganz allgemein... mehr erfahren »
Fenster schließen
Materialinfo - PE, PP, PVC und PET Was macht den Unterschied?

Kunststoffe sind in unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Dabei verlangen verschiedene Verwendungszwecke unterschiedliche Eigenschaften des Materials. Man unterteilt ganz allgemein Kunstoffe in drei Gruppen: die Thermoplaste, die Duroplaste und die sogenannten Elastomere. Um dabei nicht den Überblick zu verlieren, finden Sie hier eine Übersicht der verschiedenen Kunststoffe aus der Gruppe der Thermoplaste, da die anderen beiden in der Verpackungsindustrie keine große Rolle spielen.

Der Vorteil der Thermolpaste im Vergleich zu den anderen beiden liegt in der Formbarkeit des Materials durch Hinzufügen von Energie in Form von Wärme. Diese Eigenschaft ist auf die Anordnung der Moleküle zurückzuführen. Die Polymerketten weisen wenige Querverbindungen auf und bleiben so zueinander flexibel.

Kunststoffflaschen werden in den meisten Fällen aus LDPE oder HDPE Kunststoffen gefertigt. Verschlüsse, Tropfeinsätze oder Deckel meist aus HDPE. Manchmal verfügen Flaschendeckel über Schaumeinlagen bei denen eine Vorhersage der Materialbeschaffenheit pauschal nicht möglich ist. Die Chemische Verträglichkeit zu unterschiedlichen Chemikalien entnehmen Sie bitte folgendem Überblick.

Hier finden Sie einen Überblick zu den Chemischen Beständigkeiten von Kunststoffen.

Je Medium sind zwei Werte angegeben. Zum Beispiel 1/1.
Linke Zahl = Wert bei +20°C / rechte Zahl = Wert bei +50°C.
0 keine Angabe vorhanden/keine Aussage möglich
1 sehr gut beständig/geeignet
2 gut beständig/geeignet
3 eingeschränkt beständig
4 nicht beständig
K keine allgemeinen Angaben möglich
L Gefahr von Lochfraß oder Spannungsrißkorrosion
( ) Schätzwert

LDPE / PE-LD (Low Density Polyethylen)

Aufgrund der stark verzweigten Polymerketten und der daraus resultierenden geringen Dichte, eignet sich dieses Material für alle verformbaren bzw. elastischen Dinge wie Quetschflaschen oder Schläuche. Im Gegensatz zu HDPE ist LDPE jedoch nicht so beständig gegenüber einigen Chemikalien.


HDPE / PE-HD (High Density Polyethylen)


HDPE weist schwach verzweigte Polymerketten auf und besitzt somit eine hohe Dichte, wodurch es deutlich formstabiler als LDPE ist und wird somit in sämtlichen Bereichen verwendet.


PP (Polypropylen)


PP weist im Gegensatz zu PE sowohl verbesserte thermische Beständigkeit als auch mechanische Eigenschaften auf. Während die chemische Beständigkeit geringer ist als bei HDPE bzw. LDPE. Aufgrund der geringen Materialermüdung wird es vorwiegend zur Herstellung von Klappverschlüssen verwendet.


PET (Polyethylenterephthalat)


PET ist der Klassiker für die Herstellung von Kunststoffflaschen, da es absolut farblos ist und eine sehr hohe Lichtdurchlässigkeit aufweist.


Glas


Im Gegensatz zu Kunststoff besitzt Glas eine enorme chemische Beständigkeit und ist somit physiologisch unbedenklich.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen